mit!denken

Corona-Diskurs @UR

49. Kalenderwoche

Die 49. Kalenderwoche (30.11.2020-06.12.2020) wurde in den Medien von Informationen hinsichtlich zu erwartender Corona-Impfstoffe dominiert. Biontech und Pfizer beantragten die Zulassung für den von ihnen entwickelten Impfstoff in der EU. Auch ein zweiter Impfstoff scheint in aussichtsreichem Stadium angelangt sein. Die Firma Moderna beantragte in dieser Woche eine Notfallzulassung für ihren Impfstoff in den USA. Sie rechnen damit bei einer erfolgreichen Zulassung im ersten Quartal 2021 bis zu 125 Millionen Dosen des Impfstoffs ausliefern zu können. Die Bundesregierung verlautbarte in dieser Woche, dass die Impfungen kostenfrei sein werden. In Russland wurde unterdessen bereits mit einer Massenimpfung begonnen, wenngleich dort nicht der Impfstoff von Biontech oder Moderna, sondern ein in Russland entwickelter Impfstoff geimpft wird. Corona-Impfstoffe erfahren erwartungsgemäß eine hohe Nachfrage, weswegen sie auch für Kriminelle attraktiv werden. So warnte Interpol in dieser Woche explizit vor Handel mit gefälschten Impfstoffen sowie vor Diebstahl von Impfstoffdosen.

Bis die Impfungen eine merkliche Auswirkung haben können, werden jedoch noch einige Maßnahmen zu erwarten sein. Das ist durch eine von Politik und Medizinern befürchtete dritte „Corona-Welle“ bedingt. ⇒ hier weiterlesen …

46. Kalenderwoche

Die 46. Kalenderwoche (09.11.2020-15.11.2020) war geprägt von Neuigkeiten betreffend einen möglichen Impfstoff und dessen Zulassung. Die EU handelte bezüglich des zu diesem Zeitpunkt aussichtsreichsten Impfstoffs von Biontech und Pfizer einen Rahmenvertrag aus. Dies gibt Grund zur Hoffnung, denn dieser Impfstoff bietet laut des Virologen Drosten auf Grundlage der bisher veröffentlichten Daten einen beeindruckenden Schutz vor dem Virus. Aus diesem Grund werden weltweit Begehrlichkeiten geweckt. Einer Bevorzugung, etwa der USA, bei der Impfstoff-Verteilung wurde seitens Biontech in dieser Woche jedoch eine Absage erteilt, vielmehr soll die Verteilung gerecht und gleichmäßig erfolgen. ⇒ hier weiterlesen …

28. Kalenderwoche

Der Rückblick auf die vergangene Woche dämpft hoffnungsvolle Aussichten in mehrfacher Hinsicht.

Einerseits endet die Woche mit wohl düsteren Neuigkeiten im Hinblick auf die Entwicklung von Impfstoffen. Nachdem Bluttests der ersten Corona-Patienten in Deutschland, behandelt in der München Klinik Schwabing, zeigen, dass die Konzentration von Antikörpern rasch abnimmt, nehmen die Bedenken zu, ob und wie lange eine mögliche Corona-Impfung wirksam wäre. Diese Ergebnisse schließen sich einer Reihe vorangegangener Studien an. ⇒ hier weiterlesen …