mit!denken

Corona-Diskurs

Prof. Dr. Katrin Gierhake, LL.M.

49. Kalenderwoche

Die 49. Kalenderwoche (30.11.2020-06.12.2020) wurde in den Medien von Informationen hinsichtlich zu erwartender Corona-Impfstoffe dominiert. Biontech und Pfizer beantragten die Zulassung für den von ihnen entwickelten Impfstoff in der EU. Auch ein zweiter Impfstoff scheint in aussichtsreichem Stadium angelangt sein. Die Firma Moderna beantragte in dieser Woche eine Notfallzulassung für ihren Impfstoff in den USA. Sie rechnen damit bei einer erfolgreichen Zulassung im ersten Quartal 2021 bis zu 125 Millionen Dosen des Impfstoffs ausliefern zu können. Die Bundesregierung verlautbarte in dieser Woche, dass die Impfungen kostenfrei sein werden. In Russland wurde unterdessen bereits mit einer Massenimpfung begonnen, wenngleich dort nicht der Impfstoff von Biontech oder Moderna, sondern ein in Russland entwickelter Impfstoff geimpft wird. Corona-Impfstoffe erfahren erwartungsgemäß eine hohe Nachfrage, weswegen sie auch für Kriminelle attraktiv werden. So warnte Interpol in dieser Woche explizit vor Handel mit gefälschten Impfstoffen sowie vor Diebstahl von Impfstoffdosen.

Bis die Impfungen eine merkliche Auswirkung haben können, werden jedoch noch einige Maßnahmen zu erwarten sein. Das ist durch eine von Politik und Medizinern befürchtete dritte „Corona-Welle“ bedingt. ⇒ hier weiterlesen …

40. Kalendewoche

Nach einer vorübergehenden Stabilisierung der Fallzahlen auf einem erhöhten Niveau war in der 40. Kalenderwoche (28.09.2020-04.10.2020) ein weiterer Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung in Deutschland zu beobachten. Die Inzidenz der letzten sieben Tage lag am 04.10.2020 deutschlandweit bei 16,2 Fällen pro 100.000 Einwohner. ⇒ hier weiterlesen …

37. Kalenderwoche

In der 37. Kalenderwoche1Liebe Leserinnen und Leser: Bitte beachten Sie, dass das Corona-Tagebuch dazu dient, einen Überblick über die Ereignisse sowie die mediale Berichterstattung während der Pandemie zu geben. Aus diesem Grund bedient sich das Corona-Tagebuch der Informationen aus den zitierten Quellen. Sinn und Zweck des Corona-Tagebuchs ist nicht, diese Informationen kritisch zu würdigen. Die Plattform mit!denken bezweckt jedoch einen kritischen Austausch hinsichtlich der Pandemie und ihrer Auswirkungen. Aus diesem Grund werden wir im Zusammenhang mit einzelnen Themen gegebenenfalls Artikel zur Vertiefung verlinken. Kritische Betrachtungen finden Sie außerdem unter der Rubrik „Weitere Stimmen“. Auch möchten wir Sie herzlich dazu einladen, selber kritische Beiträge für unseren Bereich „Perspektiven“ zu verfassen. (07.09.2020 – 13.09.2020begann in Bayern das neue Schuljahr. Entwickelt wurde hierfür eigens ein Hygienekonzept, das auch vom Bayerischen Elternverband unterstützt wurde. Am Ende der Woche wurde hingegen ein Gymnasium in Würzburg bereits wieder geschlossen, da eine Lehrkraft und ein Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Die Wirtschaft leidet unterdessen weiter unter den sog. Corona-Maßnahmen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz erwartet erst im Jahr 2022 eine vollständige Erholung bis hin zum Niveau vor der Corona-Pandemie. Für das ebenfalls stark betroffene Schankgewerbe gab es in dieser Woche eine positive Meldung zu verlautbaren. Bars und Kneipen dürfen in Bayern unter denselben Auflagen, wie sie derzeit für Speisewirtschaften gelten, wieder öffnen. Das teilte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer Kabinettssitzung mit. Zur Ankurbelung der Wirtschaft soll auch der sog. Kinderbonus dienen, der in dieser Woche von den Familienkassen in einer ersten Rate ausgezahlt wurde. ⇒ hier weiterlesen …

↑ 1. Liebe Leserinnen und Leser: Bitte beachten Sie, dass das Corona-Tagebuch dazu dient, einen Überblick über die Ereignisse sowie die mediale Berichterstattung während der Pandemie zu geben. Aus diesem Grund bedient sich das Corona-Tagebuch der Informationen aus den zitierten Quellen. Sinn und Zweck des Corona-Tagebuchs ist nicht, diese Informationen kritisch zu würdigen. Die Plattform mit!denken bezweckt jedoch einen kritischen Austausch hinsichtlich der Pandemie und ihrer Auswirkungen. Aus diesem Grund werden wir im Zusammenhang mit einzelnen Themen gegebenenfalls Artikel zur Vertiefung verlinken. Kritische Betrachtungen finden Sie außerdem unter der Rubrik „Weitere Stimmen“. Auch möchten wir Sie herzlich dazu einladen, selber kritische Beiträge für unseren Bereich „Perspektiven“ zu verfassen.